logotype

Reinigungskammer Prüfkammer

Die Technologie von Filterjet gewährleistet die Kontrolle und Reinigung von Luftfiltern inklusive Dokumentation der Ergebnisse:

Der zu reinigende Luftfilter wird zunächst in der Prüfkammer 1 mittels des Fixiertellers eingespannt und dann durch Differenzdruckmessung mittels der Messdose 2 vermessen. Dabei wird der Druckverlust im ungereinigten Zustand registriert; eventuelle Schäden am Filter werden hierbei festgestellt. Das Meßergebnis wird protokolliert.

Dann wird der Filter in der Reinigungskammer 3 auf dem Drehspannteller 4 fixiert und die Geometrie des Filters durch die Abstandssensoren 6 erfasst. Für den zu reinigenden Filter wird an der Steuerungseinheit das entsprechende Reinigungsprogramm aufgerufen. Die nach dem Start einsetzende Reinigung durch die Druckluftdüsen des zweiteiligen Reinigungssschlittens 5 erfolgt automatisch und wird von den Abstandssensoren über das Steuergerät 8 gesteuert. Dabei pulsiert der Luftstrom aus den Druckluftdüsen, wodurch der Reinigungseffekt erhöht wird.

Die eingesetzte Druckluft, beladen mit abgereinigten Partikeln, wird von einem Absauggebläse 11 abgesaugt und über den Zyklon 10 vorgereinigt. Ein Mikroplattenfiltersystem 12 entfernt den Rest- und Feinstaub bevor die Luft wieder an die Umwelt abgegeben wird. Nach der Reinigung wird der Luftfilter erneut in der Prüfkammer 1 vermessen; der Reinigungseffekt wird in der Steuerungseinheit erfasst und durch die Druckeinheit 8 dokumentiert.

Abgereinigter Staub wird unterhalb des Zyklons 10 in einem Fass, das staubdicht mittels Spannring am Zyklon befestigt ist, gesammelt und später entsorgt.